Die merkwürdigsten Top 100 Chefköche

chef.pngDas Internetportal „Chef2Chef„, das für sich den Anspruch erhebt, „A Chef’s Practical Guide to Practically Everything“ darzustellen, hat eine ständig aktualisierte Liste der Top 100 Chefköche der Welt. Die Selbstbeschreibung liest sich zunächst einmal ganz interessant:

On this ranking list, Chefs nominate Chefs and then vote for their peers. This list accurately gauges a Chefs popularity and reveals the rising stars in the culinary industry!

Nur, wenn das tatsächlich die Wahl eines professionellen Publikums ist („Chefs bewerten ihre Kollegen“), dann finde ich es einigermaßen merkwürdig, dass ausgerechnet Fernsehkoch Jamie Oliver, dessen Gerichte mir höchstens durch ihre wenig feinfühlige Zubereitungsmethoden in Erinnerung geblieben sind, auf dem ersten Platz landet, während Adrià, Arzak oder Blumenthal hier überhaupt nicht vorkommen. Übrigens: das beste der 100 Top Restaurants ist das weltberühmte Rivertown Bistro in Conway.

(via Food, K.C. and other things)

3 Responses to Die merkwürdigsten Top 100 Chefköche

  1. Heeeeee??????!!!!

    Was ist denn das für eine bizarre Liste? Ich kenne die ersten 25 ja gar nicht….Und Jamie Oliver auf Platz 1, das ist jawohl ein Joke, oder?
    Wie Du schon sagst, wo sind Blumenthal, Arzak, Adria, Murgiz, Ducasse, Müller, etc?……….

  2. Vielleicht ist die Community einfach alles andere als exklusiv. Denn einige klingen schwer nach Name-Dropping, die kennt man, weil sie viel Wirbel machen. Könnte also sein, dass Chef2Chef vor allem aus Hobbyköchen besteht, die gerne Kochbücher kaufen. Obwohl… Erklärt auch nicht alles. Vielleicht sind auch die PR-Leute der Verlage aktiv geworden?

  3. Immerhin ist Harold McGee in der Liste der Kochbücher auf Platz 17 gelandet. Für mich ist die Theorie der nach-oben-votenden PR-Leute am nachvollziehbarsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.