Was ist wichtiger: Können oder Zutaten?


Es gibt dieses Sprichwort, nachdem man leicht ein miserables Essen aus hervorragenden Zutaten kochen könne, aber nicht umgekehrt. In einem aktuellen Post hat sich Mimi Sheraton im Word of Mouth-Blog der britischen Tageszeitung Guardian dieser Frage angenommen: Was ist wichtiger für ein gutes Essen, das Können oder die Zutaten?

Es scheint da nämlich, dieser Ansicht ist Spitzenkoch Thomas Keller, eine inneramerikanische Spaltung zu geben. In New York setzt man auf die richtige Technik, während an der Westküste viel mehr auf erstklassige Zutaten gesetzt wird. Bloggerin Mimi Sheraton hat die Gelegenheit des Starchefs.com-Kongresses genutzt, um ein paar Chefs zu fragen, wie sie es mit dieser gastronomischen Gretchenfrage halten:

  • Für Heston Blumenthal ist im Zweifelsfall die Technik wichtiger. Er denkt aber, die Briten würden eher auf die Rohzutaten schauen.
  • Auch Anthony Bourdain würde lieber ein Essen aus zweitklassigen Zutaten, das ein erstklassiger Koch gekocht hat, essen.
  • Dagegen stellt Marco Pierro White fest, er habe noch niemals erstklassige Zutaten durch irgendeinen Chefkoch ruiniert gesehen.

Was ist also wichtiger, die Zutaten oder der Koch? Oder kommt es hier in Deutschland auf beides nicht an, sondern nur darauf, satt zu werden, wie dieser Kommentar suggeriert?

6 Responses to Was ist wichtiger: Können oder Zutaten?

  1. Eien schwierige Frage. Ich für meinen Teil denke, dass das Können wichtiger ist. damit kann man mangelhafte Zutaten ausgleichen. Mangelhafte Zutaten können sich jedoch nicht wehren wenn sie verhunzt werden.

    Zum Können gehört dabei aber für mich auch ein dritter Faktor: Die technischen Möglichkeiten. Für viele Rezepte reicht nun mal eine steinzeitliche Feuerstelle nicht als Kochgelegenheit aus. (Auch wenn man das sicherlich hervorragend Grillen kann.)

  2. Natürlich sind die Zutaten am wichtigsten. Aus nichtschmeckenden Zutaten können auch die besten Kochbegeisterten fast nichts rausholen (es sei denn es wird auf Glutamat, Zucker und ähnlich Kopfschmerzbereitendes zurückgegriffen). Andererseits ist aus guten Zutaten kaum schlechtes Essen zu kochen, so viel kann da nämlich kaum, verhunzt werden.

  3. @kulinaria: Wenn man sich Eure Fotos anschaut, wohl doch.

  4. Ha! Der Fressack wieder – köstlich.

    Ich stimme ihm zu. Nichts gegen kulinaria katastrophalia, aber man kann sehr wohl mit edelsten Zutaten ein miserables Essen zubereiten, also bitte, keine Frage.

    Ebenso ausser Frage steht, dass sogar mit Resten göttliche Gerichte entstehen können.

    Keine Frage jedoch, was wichtiger ist. Völlig sinnlos, denn es gibt keine pauschale oder endgültige Antwort darauf. Wie die nach dem Huhn und dem Ei – was war zuerst da?

    Trotzdem ist es wichtig, diese Frage zu stellen! Nur entscheidet jeder mit seinem Geschmack oder seinem Können, wie die Antwort lautet.

  5. Ich glaube dass das Können wichtiger ist. Wer nicht kochen kann wird auch aus erlesenen Zutaten nichts Gescheites zubereiten können. Wer dagegen gut kochen kann, Dem wird es auch gelingen um aus Wenig doch noch etwas zu machen.

  6. Können ganz klar. Gute Zutaten kann man schnellstens verhunzen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.