Wettkrendeln in der Molekularküche


Im letzten Post hatten wir im Zusammenhang mit einem Rezept für Kärntner Kasnudeln auf das Krendeln, also das kunstvolle Verschließen von gefüllten Nudeln hingewiesen. Es gibt sogar ein kärntner Sprichwort das sagt: „A Dirndl, dås nit krendeln kån, kriegt kan Månn“. Doch wie gut sind die Leser dieses Blogs im Krendeln? Vielleicht lässt sich das in einem Wettkrendeln feststellen:

Gesucht sind bis zum 30. September die schönsten handgekrendelten Kasnudeln nach diesem oder einem ähnlichen Rezept. Bitte schickt uns Fotos oder Videos eurer Krendelresultate oder postet den Link dazu in die Kommentaren.

Die schönsten Krendelkanten werden mit einem Exemplar des ebenso lesenswerten wie pastaphilen Buches „Hitze“ von Bill Buford belohnt. So sahen übrigens die Molekularküchen-Referenzkrendelkanten aus:

3 Responses to Wettkrendeln in der Molekularküche

  1. Willkommen zurück im Bloggerleben. Ich freue mich. Und krendeln? Schaun mer mal …

  2. Eigentlich war ich gar nicht weg. Habe nur in meinen anderen Blogs geschrieben oder auf diversen Veranstaltungen übers Bloggen gesprochen. Jetzt warten gut 50 fotografierte Gerichte auf das Verbloggen 😉

    Ich würde mich über einen Krendelbeitrag von dir sehr freuen. Es wäre interessant, zu sehen, wie nah man an das Original herankommen kann und welche Tricks es dabei gibt.

  3. Es freut mich das sich ein Blog mit krenden auseinander setzt. Wir stellen seit ca. 15 Jahren neben rein maschingefertigten auch handgekrendelte Kärntner Nudel her. Auf unserer Homepage findet Ihr auf der Seite „Über uns“ auch ein Foto vom krendeln.
    Viel Spass beim Surfen.
    Albin Brunner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.